Die KI auf dem Vormarsch … ?

By | 23. Mai 2016

Matrix_blau

Mit der zunehmenden Industrialisierung ersetzten immer mehr Roboter menschliche Arbeitskräfte. Auch die rasante Verbreitung von Computern führte zu einer Veränderung in der Berufswelt. Neue Berufe entstanden wie Webdesigner, Programmierer oder Systemadministrator. Doch wie sieht es heute aus? Stehen wir erneut vor einer Veränderung in unserer Arbeitswelt durch die zunehmende Erforschung und Verbreitung von künstlicher Intelligenz (KI)?

Künstliche Intelligenz (KI, auch artifizielle Intelligenz, AI, A. I., englisch artificial intelligence, AI) ist ein Teilgebiet der Informatik, welches sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens befasst … Im Allgemeinen bezeichnet „künstliche Intelligenz“ oder „KI“ den Versuch, eine menschenähnliche Intelligenz nachzubilden, d. h., einen Computer zu bauen oder so zu programmieren, dass dieser eigenständig Probleme bearbeiten kann. [Quellenangabe: Wikipedia]

In Stanley Kubrick’s (1928-1999) Science-Fiction-Film von 1968, „2001: A Space Odyssey“, wurde ein Computer vorgestellt, der die Ziele der KI veranschaulichte: Er trug den Namen HAL (Abk. von heuristische Algorithmen), erkannte gesprochene Sprache, führte Dialoge, spielte Schach und löste Planungsaufgaben. Dies war die Vorstellung von einem Computer, der den Turing-Test mühelos bestehen konnte. Der eingeschränkte Turing-Test wurde am 11. Mai 1997 durch ein schachspielendes Programm bestanden. Das von IBM entwickelte Programm Deep Blue schlug den Schach-Weltmeister Garry Kasparow 3.5-2.5 in sechs Partien. [Quellenangabe: Lexikon der Neurowissenschaft]

Künstliche Intelligenz heute?

Erst vor kurzem las ich in einem Artikel auf MOTHERBOARD über die Einstellung einer KI in der amerikanischen Anwaltskanzlei BakerHostetler. Es handelt sich hierbei um eine von IBM entwickelte künstliche Intelligenz (ROSS), welche auf von Menschen gestellte Fragen Antworten liefern soll. Die  KI durchsucht auf eine Frage hin gezielt Gesetzestexte, Urteile, Sekundärquellen usw. und liefert dem Fragestellenden eine kompakte Übersicht mit allen relevanten Informationen, damit sich dieser schnell einarbeiten kann. Vom Prinzip her ist das eine gute Idee, aber besteht nicht auch die Gefahr, dass sich die Menschen zu sehr auf eine solche KI verlassen und ggf. selber weniger intensiv recherchieren und aus Bequemlichkeit einem Algorithmus die komplette Vorarbeit überlassen, auf welcher später die eigentliche Arbeit beruht? Letztendlich werden dadurch weniger Arbeitskräfte benötigt und Geld gespart, aber entsteht dadurch nicht auch ein „Single point of failure“?

Google will mit seiner künstlichen Intelligenz Alpha Go die Lernfähigkeit von KI’s unter Beweis stellen in einem Spiel, welches durch seine schier endlosen Züge durch den Zugriff auf eine Datenbank für einen Computer nicht zu meistern ist. Hierzu greift Alpha Go auf neuronale Netzwerke zurück und scheint damit Erfolg zu haben. Diese neuronalen Netze sollen dann auch bei anderen Aufgaben zu einer Lösung führen können ohne die klassische „Brute Force“ Methode. Es gibt auf Heise einen guten Artikel hierzu.

Auch in Deutschland arbeiten immer mehr Unternehmen an der Entwicklung einer künstlichen Intelligenz zur Unterstützung von Mitarbeitern im Berufsalltag berichtet der Tagesspiegel in seinem Artikel „Wie Berliner Start-ups künstliche Intelligenz entwickeln„.  So könne beispielsweise eine KI lernen gutartige und bösartige Tumore zu unterschieden, zu lernen, wer von diesen Tumoren betroffen ist und wie diese behandelt werden können. Hierzu wird die KI mit vielen Beispielen gefüttert und lernt zudem von den Menschen. Diese geben Feedback zu den Antworten der KI, welche sich hierdurch weiter verbessert – „Reinforcement Learning“. Ziel ist es, dass die KI immer weniger Beispiele benötigt, um die Merkmale von Tumoren zu erkennen. Dies könnte zu einer höheren Erkennungsrate von Tumoren führen und evtl. auch einer schnellen Behandlung. Jedoch muss eine solche KI auch wirklich immer „up to date“ sein und von Personal mit Daten versorgt werden. Der Mensch lernt ja auch sein Leben lang. Ist es aber auch denkbar, dass aus wirtschaftlichen Gründen nicht immer das Personal/die Zeit für die Pflege des Systems vorhanden ist und sich so langfristig unbemerkt Fehler einschleichen, d.h. evtl. die Erkennungsrate und Behandlungsempfehlungen sinken werden. Die KI wird immer von einer Maschine ausgeführt und diese wird auch zukünftig von Menschen mit Daten versorgt werden müssen.

Sicher wird noch einige Zeit vergehen, bis es zu wirklich relevanten Fortschritten in der Entwicklung der KI kommen wird. Diese kann den Menschen potentiell Arbeit abnehmen und dadurch auch Freiräume schaffen, so dass sich die Menschen um andere Dinge kümmern können und sich weiter entwickeln. Es besteht allerdings auch die Gefahr, dass sich die Menschen zu sehr auf die KI verlassen werden und der gegenteilige Effekt eintritt. Wir alle wissen, dass die meisten Menschen bequeme Menschen sind und wenig hinterfragen, so auch u.U. die Entscheidungen der KIs. In diesem Fall kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es zu einer Entstehung von neuen Berufszweigen kommen wird.

Was denkt ihr, wo wird uns die Entwicklung in der künstlichen Intelligenz hinführen? Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

 

Vielen Dank für das Lesen des Beitrags! Ich würde mich freuen, wenn du den Beitrag über die sozialen Netzwerke teilen würdest und Blog About Tech folgst.

One thought on “Die KI auf dem Vormarsch … ?

  1. Olaf

    Hallo,

    ein sehr interessantes Thema, über welches ich letztens auch eine Dokumentation gesehen habe. In Asien, weiß nicht mehr genau in welchem Land, machen die Forscher auch sehr gute Fortschritte in Sachen KI. Dort haben die einen Roboter entwickelt, der fast wie ein echter Mensch aussieht und mit einem Sprechen kann. Bin sehr gespannt, wohin die Entwicklung in diesem Bereich führen wird. Die Technik kann man, wie fast jede andere auch, zum Positiven, als auch zum Negativen nutzen.

    Gruß!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.